schriftAAA

Suche

Schüler zeigen Ideen für friedliches Zusammenleben

Das Kunstprojekt „Engel der Kulturen“ war im vergangenen November auf Einladung des Kommunalen Integrationszentrums zu Gast in Höxter. Begleitet von vielen Unterstützern wurde die rollende Skulptur zu Fuß und per Hand durch die Innenstadt bewegt.

Zudem beschäftigten sich Schulklassen mit der Frage, wie das friedliche Zusammenleben von Menschen verschiedener Religionen und Kulturen noch gefördert werden kann. Die dabei entstandenen kreativen Umsetzungen werden nun in der Nikolaikirche präsentiert.

Engel Schulen
Großer Empfang für den „Engel der Kulturen“ im vergangenen November in Höxter: Dominic Gehle (l., Leiter der Abteilung Bildung und Integration des Kreises Höxter) überreichte mit den Künstlern Gregor Merten und Carmen Dietrich (r.) ein „Engel der Kulturen“-Wandobjekt sowie eine gerahmte Zertifizierungsurkunde an die Schulvertreterinnen und -vertreter (v.l.) Christiane Hoffmann (Sekundarschule Höxter), Hans Nicolas (König-Wilhelm-Gymnasium Höxter), Michael Becker und Monika Krekeler (Realschule Höxter) als Dank für ihr Engagement. In einer Ausstellung in der Nicolaikirche werden nun Arbeiten von Schülern präsentiert, die sich mit der Idee des „Engels der Kulturen“ beschäftigen. Foto: Kreis Höxter

Die Eröffnung der Ausstellung beginnt am Freitag, 10. Mai, um 18 Uhr in der Nikolaikirche. Erarbeitet wurde sie von Schülerinnen und Schülern des König-Wilhelm-Gymnasiums, der Sekundarschule und der Realschule Höxter. Fächer- und jahrgangsübergreifend beschäftigten sich die Kinder und Jugendlichen mit dem Symbol „Engel der Kulturen“. Dazu wurde der Themenkreis „Multikulturelles, multireligiöses Zusammenleben in gegenseitiger Toleranz, Achtung und Bereicherung“ gegründet. Für ihr Engagement wurden die drei Schulen von der Engel der Kulturen-Stiftung ausgezeichnet.

Im Anschluss an die Ausstellungseröffnung findet ein Friedensgebet auf dem Höxteraner Marktplatz an der Bodenintarsie vom „Engel der Kulturen“ statt. Hierzu laden die Mitglieder des Runden Tisches der Religionen ein. Neben der evangelischen, der evangelisch-freikirchlichen und der katholischen Kirche sind dabei die türkisch-islamische Ulu-Moschee-Gemeinde, Bahá’í und Jesiden vertreten sowie Mitglieder des Vereins Welcome und Mitarbeitende des Kommunalen Integrationszentrums des Kreises Höxter. „Gemeinsam möchten wir den Dialog der Religionen und der Kulturen in Höxter voranbringen, Wege des gegenseitigen Kennenlernens beschreiten und ein friedvolles Miteinander in unserer Stadt fördern“, erklären die Mitglieder des Runden Tisches der Religionen.

Weitere Termine des Friedensgebetes

  • 20. September 2019  Kilianikirche, An der Kilianikirche
  • 25. Oktober 2019  Nikolai-Kirche, Marktstraße 17
  • 22. November 2019 Gemeindezentrum am Knüll, Karl-Bartels-Weg
  • 13. Dezember 2019 Ulu Moschee, Wegetalstr. 7

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Wenn Sie dies nicht wünschen, verlassen Sie die Seite oder ändern Ihre Einstellungen in Ihrem Browser. Weitere Informationen finden Sie hierOK